Spannende Inhalte finden

Alles andere als sauer verdientes Geld

Fertigprodukte von Ella’s Basenbande sollen eine Übersäuerung des Körpers verhindern.

F.A.Z.

17.06.2022

Amira Volkmann

Gymnasium Corveystraße, Hamburg

Ein unausgeglichener Säure-Basen-Haushalt mit einem Überschuss an Säuren im Körper kann zu  Krankheiten wie Adipositas und Diabetes und auch  zu Krebs führen. Das sagt  die Ärztin, Mutter und Großmutter Ella della Rovere, die im Dezember 2019 mit 68 Jahren in Oranienburg Ella’s  Basenbande  gegründet hat. „Der Säure-Basen-Haushalt ist der pH-Wert im Körper und ist dafür zuständig, die Mineralstoffe im Körper zu verwerten. Der Mensch besteht zu 80 Prozent aus Basen und zu 20 Prozent aus Säure“,  erklärt die Hamburger Ernährungs-Coachin Anja Junkersfeld. „Wenn man zu säurelastig isst, dann hat man einen akuten Mineralienmangel, und das ist auf Dauer sehr  negativ für den Körper.“ Della Rovere verkauft vegane und basische Bio-Fertiggerichte. So könnten  sich  auch Beschäftigte, die wenig Zeit hätten, ihr Essen selbst zuzubereiten, gesund ernähren. 

Della Rovere arbeitete in der  Anästhesiologie. Seit dem Ende ihrer medizinischen Karriere  beschäftigt sie sich intensiv mit Ernährung. Zur Gründung von Ella’s Basenbande GmbH & Co. KG trug auch bei, dass ihr Sohn an Nierensteinen erkrankte. Sie riet ihm, seine Ernährung umzustellen, und er motivierte seine Mutter, ihre Kenntnisse über basenreiche Ernährung an die nächste Generation weiterzugeben. In ihrem  Unternehmen stellt sie den  Säure-Basen-Haushalt freilich nicht so in den Vordergrund. „Wir wollen den jungen Menschen eine  gesunde Ernährung vermitteln, und dabei erklären wir im Hintergrund, dass die basische Ernährung ebenfalls sehr wichtig ist.“ Die Kunden sollen nicht denken, die  Produkte seien nur für Kranke.

Im Januar 2020 stellte della Rovere ihre Geschäftsidee mit  dem Bio-Spitzenkoch Konrad Geiger in der Vox-Gründershow „Die Höhle der Löwen“ vor. Es folgte „eine Lawine von Onlinebestellungen, E-Mails und Korrespondenz“, wie  della Rovere  berichtet. Der Investor  Nils Glagau stellte dem Start-up  150 000 Euro für 20 Prozent der Firmenanteile zur  Verfügung. Konrad Geiger entwickelt inzwischen die Produkte des Unternehmens mit; er sorgt dafür, dass sie gut schmecken und die richtige Konsistenz haben.  Ella’s Basenbande beschäftigt   acht bis  zehn Mitarbeiter.

Die Produkte sind in  Supermärkten und Bioläden in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie im Onlineshop erhältlich. Bestseller sind  die Sorten Kartoffel-Curry und Kartoffel-Pastinake. Ein Fertiggericht von rund 400 Gramm  kostet etwa 4 Euro.  Man vertreibt auch Frühstücksprodukte wie Quinoa-Porridge. Außerdem verkauft das Unternehmen  Bio-Dinkel-Bandnudeln für  5 Euro die Packung und Bio-Protein-Bites. 

Nach Angaben der Gründerin hat das  Unternehmen  2020 einen Umsatz von 680 000 Euro erzielt. Die Corona-Pandemie habe  bewirkt, dass die Menschen empfänglicher für gesunde Ernährung geworden seien.   Im vergangenen Jahr lag der Umsatz bei  450 000 Euro. 2020 habe man sehr von der gesteigerten Aufmerksamkeit durch den Fernsehauftritt profitiert, sagt della Rovere. „Unsere Zielgruppe sind ernährungsbewusste, junge Menschen zwischen 30 und 40 Jahren, die finanziell ziemlich gut stehen, weil das keine preiswerten Produkte sind, die wir verkaufen.“

Eine alltägliche Problematik ist nach della Roveres  Worten der „ewige Kampf um Kühlfläche“ in Supermärkten und Bioläden, da viele Lebensmittelhändler nur begrenzte Platzierungskapazitäten hätten oder keine neuen Produkte aufnehmen wollten. Für die Zukunft plant das Unternehmen  eine wichtige Änderung: Alle Produkte sollen ein längeres Mindesthaltbarkeitsdatum erhalten. Zurzeit sind die Gerichte nach Angaben der Gründerin  40  bis 50 Tage  haltbar. Das Ziel sei,  die Mindesthaltbarkeit durch Eindicken auf zwei Jahre zu verlängern. Dabei sollen weder Zusatz- noch Konservierungsstoffe eingesetzt werden.

Für Ernährungs-Coachin  Junkersfeld ist die Geschäftsidee von Ella’s Basenbande erfolgversprechend. Eine Herausforderung für die Verbraucher sei aber,  eine basenreiche Ernährung in ihren  Alltag zu integrieren.

Weiterlesen

Cookie Einstellungen