Frankfurter Allgemeine Zeitung
Donnerstag, 15. September 2016

Innenminister de Maizière: Wirtschaftswissen muss in Schulen und von der Politik vermittelt werden

Gruppenfoto1.jpg

14. September 2016 –„Manche sagen, der Begriff vom „mündigen Bürger“ sei ein Allgemeinplatz geworden. Ich glaube das nicht. Mündigkeit kostet aber Mühe. Das gilt auch für politische und wirtschaftliche Mündigkeit. Politisches und wirtschaftliches Wissen muss auch in den Schulen und von der Politik vermittelt werden - hier gibt es eine Bringschuld der Politik“, sagt Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) anlässlich der Preisverleihung von „Jugend und Wirtschaft“. De Maizière fordert: „Entsprechendes Wissen muss man sich aber ebenso selbst erwerben. Das ist die Holschuld eines mündigen Bürgers in einer demokratischen Gesellschaft. Beides gehört zusammen.“ mehr...

 
 
 

Manche Patienten müssen tausend Tode sterben

An menschenähnlichen Puppen dürfen angehende Mediziner Fehler machen. In Deutschland werde aber zu wenig geübt, beklagen ihre Hersteller. mehr...

 

Wie man die Haut zur Entfaltung bringt

Geräte von Courage + Khazaka messen Hautveränderungen – sogar im All mehr...

 

Gehandicapte kriegen was zu hören

Ohne die Geräte von Hörluchs müsste so mancher Arbeitnehmer in Frührente mehr...

 
Schüler schreiben

Die eigene Zeitungsseite in der F.A.Z.

Jeden 1. Donnerstag im Monat sowie zusätzlich ein Mal im Quartal erscheinen im Wirtschaftsteil der F.A.Z. ausgewählte Artikel der Schüler
» zur aktuellen Online-Ausgabe

Die neue Ausgabe erscheint am 06. Oktober 2016.

Die aktuelle Ausgabe Jugend und Wirtschaft als PDF.

Schülerartikel 2015/2016

Die Schülerartikel des Projektjahres 2015/16 finden Sie hier.

Land der Ideen

SchulBank2

 


Schäuble-Portlet